image1 image2 image3 image4 image5

Sie befinden sich hier: Filme

« zurück

Einer meiner Lieblingsfilme • Yentl

"Lerne den Ton der Gesellschaft anzunehmen, in welcher Du Dich befindest." Adolph Freiherr Knigge

Filmplakat Yentl

Yentl ist ein US-amerikanischer Film aus dem Jahre 1983. Er basiert auf der Kurzgeschichte „Yentl, the Yeshiva Boy“ von Isaac Bashevis Singer. Barbra Streisand war in diesem Film Produzentin, Regisseurin und übernahm zudem auch die Hauptrolle. Jack Rosenthal war am Drehbuch beteiligt, an dem Streisand ebenfalls mitarbeitete. Der Film gewann einen Oscar in der Kategorie Beste Filmmusik. Die Musik schrieb Michel Legrand, die Songtexte stammen von Alan und Marilyn Bergman, die bereits jahrelang mit Barbra Streisand zusammengearbeitet hatten. In diesem Film sind viele Songs von Streisand zu hören, und zwar als Solistin, darunter auch „The Way He Makes Me Feel“ und „Papa, Can You Hear Me?“

In dem Film geht es um das jüdische Mädchen Yentl aus Osteuropa. Ihre Mutter starb, und ihr Vater unterrichtet sie heimlich in den Lehren des Talmud, was der damaligen Tradition des Ostjudentums verboten war. Nach dem Tod ihres Vaters verkleidet sie sich als Mann und nennt sich fortan Anshel, um an einer Yeshiva, einer Religionsschule, zu studieren. Sie verliebt sich in einen Mitstudenten namens Avigdor. Avigdor plant, ein Mädchen namens Hadass zu heiraten, doch bedingt durch das Bekannt werden des Suizids seines Bruders wünschen Hadass' Eltern ihn nicht mehr als Schwiegersohn. Hadass verliebt sich langsam in den sensiblen Anshel/Yentl; der/die von Avigdor zur Heirat mit Hadass gedrängt wird, damit diese wenigstens von niemand anderem geheiratet würde. Schließlich wird aufgeklärt, dass Yentl ein Mädchen ist, sie verlässt Hadass und Avigdor und wandert nach Amerika aus.

„Aus einer humanen Weltsicht rekonstruiert das intime Musical und melancholische Komödienspiel die untergegangene Welt des Ostjudentums der Jahrhundertwende. Formal von hohem ästhetischem Reiz.“  Lexikon des internationalen Films



 

 

Filmplakat Yentl – Quelle: cloutfront.net

 
Findet uns auf Facebook
Folge uns